Optimierung Baustellenmanagement

teilen


Antragsteller: Andreas Krieglstein, Marcus König
Datum: 05.04.2017


Optimierung des Baustellenmanagements in Nürnberg

Unsere Stadt steht vor einer Reihe herausfordernder Großbaustellen, die mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen – sowohl im MIV als auch im ÖPNV – einhergehen werden. Der Umbau des Bahnhofsvorplatzes, diverse Gleisbaumaßnahmen in der U-Bahn,  Abriss und Neubau der Hafenbrücken, die Erschließung  ganzer neuer Stadtteile und nicht zuletzt der Ausbau des Frankenschnellweges.

Wir nehmen daher Bezug auf unseren Antrag und den mündlichen Bericht der Werkleitung aus der Sitzung des Werkausschusses SÖR vom 24.03.2017, in der wir bereits für die damals unmittelbar bevorstehende Baustelle am Hauptbahnhof einen Pilotversuch zur Einführung eines softwaregestützten Baustellenmanagement- und Avis-Systems gefordert hatten.

Wie bereits der erste kleine Eingriff in KW 14 - das Verlegen von Leerrohren - zeigte, reicht allein die Sperrung von nur einer Spur vor dem Bahnhof, um den Verkehr bis zum Plärrer zu behindern und kilometerlange Staus zu verursachen.  Entgegen der Ankündigungen der Werkleitung im SÖR-Ausschuss fand im Vorfeld leider keine ausreichende Information der Öffentlichkeit statt oder eine weithin wirksame Ausschilderung im Verkehrsraum.

Wie in unserem Antrag vom 20.03.2017 ausführlich dargestellt, sind entsprechend spezialisierte Softwareprodukte in der Lage Planung, zeitliche Taktung, Abstimmung mit verschiedenen Anspruchsgruppen, Ankündigung, Baustellenverkehre oder einzelne Bauprozesse zu koordinieren, zu optimieren und die Umsetzung steuernd abzuwickeln. Bis hin zur öffentlichen Online-Kommunikation von Zeitplänen, Umleitungsempfehlungen, ggf. vorhandenen Ersatz-ÖPNV-Angeboten oder sogar Live-Bildern von der Verkehrssituation um die Baustelle kann ein solches System entscheidend helfen, nicht nur das Bauvorhaben an sich beschleunigt abzuwickeln, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger aktuell und umfassend zu informieren.

Gerade bei langfristigen Großprojekten mit komplexen und weiträumigen Implikationen im Verkehrsraum ist es unserer Ansicht nach unverzichtbar, die Abläufe perfekt zu planen, Auswirkungen zu minimieren und die Menschen optimal zu informieren.

Daher stellt die CSU-Stadtratsfraktion zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

 Antrag:                                                              

Die Stadt Nürnberg führt bei der Planung und Realisierung von Baustellen im öffentlichen Raum die Nutzung entsprechend spezialisierter Software für Bau- und Lieferlogistik (Online-Avis-System) ein.

Diese Software sollte als digitale Basis folgende Anforderungen erfüllen:

  • Organisation der Baustellenlogistik für die betroffenen Baufirmen, Dienststellen der Stadt Nürnberg und sonstigen Projektbeteiligten.
  • Planung und Information über Anfahrtsrouten für Lieferanten, Mitarbeiter, Gäste und Besucher von Einrichtungen, Hotels, Büros etc. in der Nähe der jeweiligen Baumaßnahme.
  • Darstellung von Ausweichrouten bzw. alternativer Möglichkeiten für sämtliche Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer, ÖPNV und MIV)
  • Umsetzung aller Ein- und Ausgabeschnittstellen auf einer rollenbasierten und mandantenfähigen Plattform, die auch als öffentliche Informationsquelle (z.B. per Link auf den städtischen Internetseiten) dienen kann.

Ziel ist es, neben der Optimierung der eigentlichen Baustellenlogistik die Informationen für sämtliche Verkehrsteilnehmer, Anwohner und Mitarbeiter der angrenzenden Unternehmen und Einrichtungen online transparent und einfach zur Verfügung zu stellen.

Dabei sollten die verschiedenen Bauphasen und deren Auswirkungen auf die Nutzung des öffentlichen Straßen- und Schienennetzes dargestellt werden. Eine einheitliche  Kommunikation mit  allen Nutzern und Bürgern sollte dadurch gewährleistet sein.

Aktuell auf unserer Facebook-Seite