"Nette Toilette" in der Altstadt

teilen

CSU verbessert Toilettensituation in der Altstadt

Ab sofort stellen in der Altstadt sieben Gastronomie- und Hotelbetriebe ihre Toiletten kostenlos der Öffentlichkeit zur Verfügung. Damit wird die Verfügbarkeit von WCs für Bürger und Touristen in der Stadt wesentlich verbessert. Neben den längeren Öffnungszeiten der städtischen Toiletten ein wichtiger Schritt für mehr Bürgerservice.

Bereits im Werkausschuss SÖR im Juni wurde auf Initiative der CSU die probeweise Ausdehnung der Toilettenöffnungszeiten in der Altstadt bis zum Ende des Jahres verlängert. Damit wurde den zahlreichen Beschwerden aus der Innenstadt und dem Engagement der sogenannten "Klo-Aktivisten" Rechnung getragen. Öffnungszeiten bis weit in die Nacht sollen die Problematik der Wildpinkler eindämmen.

Nun sorgt das Wirtschaftsreferat, mit Dr. Michael Fraas (CSU) an der Spitze, für eine weitere entscheidende Verbesserung.

Mit Einführung der Aktion "Nette Toilette" konnte Fraas sieben Gastronomen und Hotelbetreiber in der Altstadt gewinnen, die Ihre Toiletten unkompliziert für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Anders als bei den meisten Gaststätten - in denen es nicht gern gesehen wird, wenn man nur die Toilette benutzt ohne zahlender Gast zu sein  - laden die Teilnehmer mit einem entsprechenden Logo an der Tür sogar dazu ein, die hauseigenen Toiletten kostenlos zu nutzen.

"Das ist eine wirklich gute Sache. Die Zahl der öffentlich verfügbaren Toiletten in der Altstadt wird mit dieser Aktion auf einen Schlag verdreifacht. Das funktioniert in anderen deutschen Städten seit Jahren wunderbar und ist neben dem praktischen Nutzen für Touristen und Bürger eine gute Imagewerbung für die Hotel- und Gastronomiebranche."  SÖR-Sprecher Andreas Krieglstein

Die CSU setzt sich seit Beginn der Diskussion um WC´s in der Nürnberger Innenstadt  erfolgreich für Verbesserungen ein und konnte mit dem Schritt zur "Netten Toilette" nun einen weiteren Erfolg für sich verbuchen.

Aktuell auf unserer Facebook-Seite