Familienfreundliche Stadt

teilen

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Fokus:

Viele Eltern sind auf die Betreuung ihrer Kinder angewiesen um die Anforderungen ihres Arbeitsplatzes erfüllen zu können. Dabei ist die Versorgungssituation mit Kita- oder Hortplätzen angespannt. Familienfreundliche Arbeitsplätze können helfen, diesen Druck zu reduzieren und Eltern mehr Zeit zu geben.

Die Versorgungs- und Bereitstellungssituation von KiTa-, Hort- und Mittagsbetreuungsplätzen in Nürnberg ist unverändert angespannt, z.T. unbefriedigend und immer wieder Gegenstand von Beschwerden aus der Bevölkerung. Ein Grund für diese Situation ist die Tatsache, dass zahlreiche (insbes. allein erziehende) Eltern auf die tägliche Versorgung ihrer Kinder angewiesen sind, um ihren Arbeitsplatz bedarfs- und anforderungsgerecht ausfüllen zu können.

Viele Eltern würden sehr gerne ihre Kinder selbst erziehen und versorgen oder zumindest mehr Zeit mit ihnen verbringen, wenn sich das mit ihrem Arbeitsplatz in Einklang bringen ließe." Prof. Dr. Wolfram Scheurlen, Familienpolitischer Sprecher 

Eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie würde auch den organisatorischen, strukturellen und finanziellen Druck bei der kommunalen Betreuungssituation erheblich reduzieren.

Die Stadt Nürnberg ist mit über 10.000 Arbeitnehmern einer der größten Arbeitgeber der Region. Wir sollten bei der Schaffung und Vorhaltung von familienfreundlichen Arbeitsplätzen eine Vorbildfunktion einnehmen. Optimierte Organisationsstrukturen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie für die Arbeitnehmer wären mitarbeiterfreundlich, kinderfreundlich und könnte zur Entspannung der Betreuungssituation beitragen.

Zum Antrag Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Aktuell auf unserer Facebook-Seite