Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Kompromiss zum Pegnitztal-Ost

Die CSU-Stadtratsfraktion setzte sich erfolgreich für einen Kompromiss beim geplanten Naturschutzgebiet ein

Nach mehreren Jahren Planung, Abstimmung und Bürgerbeteiligung wurde nun für Teile des Pegnitztals ein Naturschutzgebiet beschlossen. Als Kompromiss steht eine Lösung, die sowohl dem Umweltschutz als auch den Interessen der Freizeitnutzung gerecht wird.

In zum Teil hart geführten Diskussionen zwischen Verwaltung, Umweltschützern Bürgervereinen und einer Bürgerinitiative gegen die Unterschutzstellung, ging es über Monate hinweg um Betretungseinschränkungen im beliebten Ausflugsgebiet.

Als Kompromiss in letzter Minute verhandelte die CSU-Stadtratsfraktion eine Lösung, die sowohl dem Umweltschutz als auch den Interessen der
Freizeitnutzung gerecht wird. Die Fläche westlich des Ebenseestegs zwischen Satzinger Mühle und Ebenseestraße bleibt vom Naturschutzgebiet
ausgenommen. Nun prüft die Regierung von Mittelfranken den Beschluss und leitet die Umsetzung ein.

Es war ein langer Weg zu diesem Kompromiss, aber es hat sich gelohnt“! Sebastian Brehm

Zum Tagesordnungspunkt der Sitzung

Übersichtskarte