"Fahrscheine bitte"

teilen

Aktuelle "Schwarzfahrerstatistik" und künftige Kontrollmöglichkeiten

Die CSU-Stadtratsfraktion will nach der erfolgreichen Umsetzung der VAG-Tarifreform auch den aktuellen Stand der "Schwarzfahrerquote" und die künftigen Kontrollmöglichkeiten auf die Tagesordnung setzen. Die künftige Einführung elektronischer Tickets wird auch das Thema Fahrscheinkontrolle verändern.

CSU will „Schwarzfahren“ eindämmen

Nach der erfolgreichen Umsetzung der Tarifreform hat sich die Zahl der ÖPNV-Nutzer in Nürnberg erhöht, wie die VAG in Ihrem letzten Bericht im Stadtrat deutlich machte. Gleichzeitig stellt die VAG in Aussicht, bald mit der Umsetzung der ersten Tests für die geplante Einführung des elektronischen Tickets zu beginnen.

Für die CSU im Nürnberger Stadtrat ist daher auch ein aktueller Stand zur Beförderungserschleichung – dem sogenannten „Schwarzfahren“ – wichtig.

Wir wollen zum einen die Auswirkungen der neuen Tarife vollständig beurteilen können, dazu gehört auch wie sich die Schwarzfahrerquote entwickelt hat. Zum anderen geht es uns darum, wie künftig die Kontrollen optimiert werden können, gerade auch im Zuge der Einführung des E-Tickets.“ Verkehrssprecher Marcus König

Im Rahmen vieler Bürgergespräche wurde bemängelt dass die Anzahl der Kontrollen in den letzten Monaten nachgelassen hätte, berichtet Stadtrat König aus der Verkehrsgruppe der CSU-Fraktion.

Zum Antrag Fahrscheinkontrollen in den Verkehrsmitteln der VAG

Aktuell auf unserer Facebook-Seite