Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

LKW-Parken im Frauentaler Weg

 

Antragsteller(in): Michael Brückner

Datum: 15.04.2013

Antrag:
Die Verwaltung wird gebeten eine Beschilderung von „Parken nur für PKW" auf
beiden Seiten des Frauentaler Weg anzubringen.

Begründung:
Der Frauentaler Weg in Nürnberg-Wetzendorf ist zwischen Marktäckerstraße und
Brettergartenstraße eine Anliegerstraße, die auf 30 km/h beschränkt ist. In dieser Straße
sind großzügig Parkstreifen ausgewiesen.

Da aber diese Parkbuchten von LKWs überwiegend am Wochenende und über Nacht
genutzt werden, sorgt dies schon seit längerer Zeit für erheblichen Ärger bei den Anwohnern.
Alle bisherigen Versuche diesen Missstand zu beseitigen haben nicht zum Erfolg geführt.