Planungen Schornbaumstraße

teilen

 

Antragsteller(in): Aliki Alesik

Datum: 20.09.2013

 

Antrag:

Die Verwaltung wird aufgefordert für den Bereich Schornbaumstraße eine neue Planung unter Berücksichtigung der Bürgerwünsche vorzunehmen. Dabei ist insbesondere eine deutlich höhere Anzahl von Stellplätzen sowie ein breiterer Verkehrsraum ohne Pflanzinseln mit Bäumen im Straßenquerschnitt umzusetzen.

Die neue Planung ist den Bürgern erneut öffentlich vorzustellen.

 

Begründung:

Anlässlich des Bürgergesprächs am 12.09.2013 zwischen Stadtverwaltung und den Anwohnern der Schornbaumstraße in Altenfurt wurde deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil mit den Planungen der Stadt in größtem Maße unzufrieden sind. Dies wird auch in der Presseberichterstattung vom 18.09.2013 (Stadtanzeiger) deutlich.

Die Bürger erklärten übereinstimmend, in einem Stadtteil mit großen Hausgärten und in unmittelbarer Waldnähe seien Straßen als Fahr- und Parkraum für den lokalen Verkehr zu planen und nicht als öffentlicher Pflanzbereich. Dieser könnte ohnedies nur mit erheblichem Aufwand gepflegt werden.  Bäume könnten gut am Spielplatz Ecke Schornbaumstr. / von-Soden-Str. als Schattenspender für Eltern und Kinder gepflanzt werden, aber nicht im Bereich der Straße.

Zudem wurde der Wegfall von ca. 35 Stellplätzen sowie die Unübersichtlichkeit des Kreuzungs-bereichs Schornbaumstr. / Lauenburgerstr. massiv kritisiert. Auch eine beidseitige Gehwegführung in der Schornbaumstr. sei für die Anwohner nicht zwingend notwendig. Die ganze Planung sei nicht mit den Örtlichkeiten und Nutzungen in Übereinstimmung.

Das ev. Pfarrzentrum werde - insbes. nach der Schließung des Kindergartens in Moorenbrunn - intensiv von den Eltern mit Kfz angefahren. Angesichts des Alters der Kinder und der Wegstrecken sei das auch kaum anders zu machen.