Bebauung Äußere-Cramer-Klett-Str.

teilen

 

Antragsteller(in): Joachim Thiel / Marcus König

Datum: 14.02.2013

Antrag:

Die Verwaltung berichtet über die aktuellen Bauabsichten auf dem Eckgrundstück Äußere Cramer-Klett-Straße / Gießereistraße in Wöhrd und den Stand des Verfahrens. Insbesondere wird Aufschluss über folgende Fragen erwartet:

(1) Die Verwaltung gibt aus städtebaulicher Sicht e ine Beurteilung dazu, ob an dieser exponierten Stelle in unmittelbarer Nähe des Altstadtringes und gegenüber dem Cramer- Klett-Park – nach Abbruch einer mehrgeschossigen Blockrandbebauung – eine eingeschossige Flachbebauung mit einem Lebensmitteldiscounter unter Gesichtspunkten des Stadtbildes aus ihrer fachlichen Sicht als städtebaulich adäquate Lösung angesehen wird.

(2) Warum wird (falls dem hier so sein sollte) von dem Grundsatz abgewichen dass – wie anderswo in verdichteter Stadtlage auch – Lebensmitteleinzelhandelsflächen nur in mehrgeschossiger integrierter Bauweise zugelassen werden?

(3) Sofern das Vorhaben nach § 34 BauGB zu beurteilen ist, ist darzulegen, inwieweit die quartierscharakterprägende mehrgeschossige Blockrandbebauung in der näheren Umgebung zwingende Maßstäbe hinsichtlich der Beurteilung der Zulässigkeit nach Art und Maß der Nutzung und der Einfügung in die nähere Umgebung setzt.

(4) Wann wird das Vorhaben dem Baukunstbeirat vorgelegt?

(5) Warum wird dieses Grundstück - das als Steckbrieffläche "Wohnbauflächenpotenziale" (Anlage 1.4 zu TOP 1 AfS vom 09.02.2012) erfasst is t - nicht schwerpunktmäßig einer mehrgeschossigen Wohnbebauung zugeführt, so wie es der Beschlusslage des Stadtplanungsausschusses vom 09.02.2012 entspricht?

Begründung:

Die Beschlussvorlage für den Verkehrsausschuss vom 07.02.2013 gibt zur Befürchtung Anlass, dass der Fall im Verwaltungsweg bereits fortgeschritten ist und dass durch den Fortgang irreversible Fakten geschaffen werden könnten. Obwohl es sich gewiss nicht um eine Routineangelegenheit der Verwaltung, sondern um eine Fragestellung von Tragweite handelt, wurde der Fall dem Ausschuss bislang nicht vorgelegt.

In der Bevölkerung von Wöhrd besteht eine gewisse Verunsicherung über das Vorhaben, seine Gestaltung und seine Auswirkungen auf das Stadtbild . Es gibt insoweit ein Informationsdefizit und kurzfristigen Aufklärungsbedarf.