Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Abschleppaktionen Fuggerstraße

 

Antragsteller(in): Andreas Krieglstein

Datum: 20.01.2014

 

Antrag:
Die Verwaltung berichtet über die Entwicklung der
Abschleppaktionen in der Fuggerstraße und auf deren Auswirkungen auf die angrenzenden Wohn- und Gewerbegebiete

Begründung:

Seit September 2013 gehen die Mitarbeiter des Werkbetriebs Öffentlicher Raum gezielt gegen illegal geparkte Fahrzeuge in der Fuggerstraße vor. Diese „Abschleppaktionen“ haben offensichtlich innerhalb kürzester Zeit eine positive Wirkung erzielt (siehe unter anderem Berichte in NZ und NN im Oktober und November 2013).

In der Vergangenheit haben immer wieder besorgte Bürgerinnen und Bürger über zugeparkte Gehwege bzw. belegte Parkplätze durch offensichtlich nicht zugelassene Autos im Nürnberger Westen geklagt. Die Stadtverwaltung wurde daher aufgefordert zu handeln, unter anderem auch vom zuständigen Bürgerverein. Mit dieser Aktion des SÖR wurde nun endlich angemessen darauf reagiert und eine konkrete Lösung umgesetzt.