Umgehungsstraße Stein / Eibach

teilen

Antragsteller(in): Kilain Sendner, Andreas Krieglstein

Datum: 21.02.2014

Antrag: 

Die Verwaltung berichtet so ausführlich wie möglich zu den Plänen für die sogenannte „Umgehungsstraße Stein / Eibach“. Dabei werden sowohl die tatsächlichen Verkehrsströme aller betroffenen Bereiche dargestellt als auch die der Planung zu Grunde liegenden Prognosen für deren Veränderung durch den Bau.

Insbesondere betrifft dies die Fahrzeugbewegungen an den Kreuzungen:

-       Hafenstr. / Eibacher Hauptstr. / Weißenburger Str.

-       Weißenburger Str. / Ansbacher Str.

-       B14 / Rednitzstr.

-       Reicheldorfer Hauptstr. / geplanter Tunnelanschluss

-       Knoten Vorjurastr. / Wiener Str. / Frankenschnellweg

-       Frankenschnellweg / Hafenstr.

-       Hamburger Str., Bremer Str., Rotterdamer Str. / Hafenstr.

-       Wiener Str. / Marthweg

Begründung:

Wie aus der Presseberichterstattung vom 21.02.2014 hervorgeht, wurde für die B14 eine Umgehungsstraße für die Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans angemeldet.

Die in der Presse dargestellte Trassenführung sowie die Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten lassen viele Fragen offen. So befürchten Anwohner in den angrenzenden Stadtteilen statt der angekündigten Entlastung eine zusätzliche Belastung. Welche Auswirkungen sind für das Hafenverkehrskonzept und auf die gesamten Verkehrsströme im Nürnberger Südwesten zu erwarten? Eine umgehende Aufklärung sowie eine umfassende Information der Verwaltung über die Pläne und die dahinter stehenden Berechnungen und Prognosen sind daher notwendig.