Verknüpfung der Gräfenbergbahn mit der Rangaubahn im Nürnberger Norden

teilen

 

 

Antragsteller(in): Marcus König 

Datum: 03.06.2014

Antrag: 

Die Verwaltung berichtet  gemeinsam mit der BEG  wie die unterschiedlichen  Ergebnisse der jeweiligen Kosten/Nutzenberechnungen zustande kommen.

Deweitern zeigt die Verwaltung auf, welche positiven Auswirkungen durch die Verbindung der Gräfenbergbahn mit der Rangaubahn im Zusammenhang mit dem neuen Busskonzept im Nürnberger Norden entstehen werden.

Begründung:

Die Zwischen- Ergebnisse des Nahverkehrsentwicklungsplans haben gezeigt, dass die Durchbindung der Gräfenbergbahn zur Rangaubahn stark zur Attraktivitätssteigerung des ÖPNV  beitragen könnte. Der berechnete Kosten Nutzenfaktor im Nahverkehrs-entwicklungsplan ist eindeutig größer als 1,0 und somit Zuschuss fähig.

Wie es aus den aktuellen Berichtet zu lesen ist, wurde auch durch die BEG eine Kosten/Nutzenberechnung durchgeführt, die wiederum zu einem anderen Ergebnis kommen wie in dem Gutachten zum Nahverkehrsentwicklungsplan. 

Das Ergebnis der BEG soll weit unter 1,0 liegen und somit wäre die Erweiterung der Linie nicht mehr Förderungsfähig.