Busverbindung Am Wegfeld - Flughafen

teilen

 

Antragsteller(in): Konrad Schuh

Datum: 30.06.2014

Antrag:

Die Verwaltung stellt auf der Grundlage des Nahverkehrsentwicklungsplanes und der Nutzerzahlen dar, welche positiven Effekte die schnelle Verbindung zum Flughafen im Vergleich zur Null-Variante (nur Ausbau Straßenbahn zum Wegfeld) hat.

Sie stellt die betriebswirtschaftlichen Vorteile und Nachteile einer Null-Lösung gegenüber.

Begründung:

Die Menschen im Einzugsgebiet der zukünftigen Straßenbahnendhaltestelle sind zum Großteil heute nicht von der Verlängerung der Straßenbahn zum Wegfeld überzeugt, da die größten Vorteile in erster Linie die Ein-und Auspendler von und nach Erlangen haben werden.

Die Belastungen durch zusätzliche Verkehre und eine neue Straße ist angesichts des Verzichts auf die Nordanbindung für viele Bürgerinnen und Bürger nicht mehr nachvollziehbar.

Daher beantragt die CSU-Stadtratsfraktion die Prüfung der Zeit- und Kostenersparnis der Busse zur U-Bahn Flughafen im Vergleich zu einer Straßenbahn zum nächsten U-Bahn-Halt am Friedrich-Ebert-Platz darzulegen. Insbesondere die Bewertung der Zeitfaktoren am Verknüpfungspunkt der beiden U-Bahnen am Maxfeld wäre interessant. Daher ist auch die Zahl der prognostizierten Nutzer über den Flughafen hinaus darzustellen. Die Annahme, dass nur wenige tatsächlich den Flughafen als Endpunkt erreichen wollen, sondern lediglich die schnellste Verbindung zur U-Bahn suchen, scheint nachvollziehbar und schlüssig.

Nur wenn diese Zahlen dargelegt werden können, sollten sich der Stadtrat und die Bürger im Zuge des Beteiligungsverfahrens mit den Varianten beschäftigen.