Kostenloses Frühstück an der Uhlandschule

teilen

 

 

Antragsteller(in): Barbara Regitz

Datum: 07.07.2014

 Antrag: 

 

1.) Das Sozialreferat stellt dar, wie das konkrete Projekt an der Uhlandschule auch weiterhin gesichert werden kann. 

2.) Weiter wird allgemein informiert, wie für die benachteiligten Jugendlichen in Schulen über die Instrumentarien der Sozialgesetze im Wege sozialer Arbeit von Transfer-leistungsempfängern solche Maßnahmen für Gesundheit, Essensversorgung und gesunder Ernährung personell unterstützt werden können und welche Mittel dafür gegebenenfalls aufgewendet werden müssten.

Da im neuen Schuljahr für weitere Schulen Entscheidungen anstehen, ist eine zeitnahe Beantwortung erwünscht.

Begründung:

Wir erhielten die Information, dass die beiden NOA Mitarbeiter, die neben den Ehrenamtlichen seit gut 5 Jahren das kostenlose Frühstück an der Uhlandschule ermöglichen, kurzfristig abgezogen wurden. Dies ist höchst bedauerlich, da jetzt das Projekt stark gefährdet ist. 

Aus Sicht der CSU ist der Einsatz in Projekten für Gesundheit, Essensversorgung und gesunder Ernährung eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit von Transferleistungsempfängern. Rückmeldungen von Menschen, die in solchen Projekten arbeiten, zeigen auch, dass sie diese Einsätze als sinnstiftend ansehen. Wenn die rechtlichen und bürokratisch-finanziellen Hindernisse beseitigt werden könnten, wäre vielen geholfen.