Bauland für Familien: Weiterentwicklung in Stadtteil Brunn

teilen

 

Antragsteller(in): Dr. Klemens Gsell

Datum: 08.07.2014

 Antrag:

1.)Die Verwaltung überprüft alle vorhandenen Grundstücke mit Baurecht auf ihre Eignung für Familien. Dabei sind die großen Grundstücke von 1.000 und mehr qm auf Teilungsfähigkeit zu überprüfen, damit Einheiten entstehen, die jungen Familien auch finanziell eine Chance geben. Dabei soll aber der Charakter des Stadtteiles erhalten bleiben und keine "Handtuchgrößen" der Massenbauträger entstehen. Ideal sind Baufelder von ca. 400 bis 500qm.

2.)Im Flächennutzungsplan sind noch nicht baureife Flächen enthalten. Wie ist die Planung zur Entwicklung dieser Flächen? Welche Ziele werden dabei verfolgt?

3.)Für die Zukunft sollen weitere Flächen gesucht werden, die als Baugebiete in den nächsten Jahrzehnten Zukunftsperspektiven ermöglichen. Sind solche Flächen in Brunn vorgesehen? 

4.)Die Planungen werden auch Auswirkungen auf die Infrastruktur haben. Welche Anpassungen sind für den Stadtteil Brunn nötig und ggfs. auch in Fischbach als Schulstandort, falls die Antworten zu 1-3 Perspektiven eröffnen? Sind z.B. die Verkehrserschließungen oder die Anbindungen an Internet und Kabel attraktiv für zukünftiges Wohnen? 

Welche Bürgerinformation ist vorgesehen, um in Brunn die Planungen im Einklang mit den heutigen Bewohnern aufzubauen?.

Begründung:

Die Vereinbarung von CSU und SPD für die nächsten 6 Jahre sieht einen Schwerpunkt für Bauland vor, das gezielt jungen Familien eine Heimat geben soll. Dieses Ziel ist ein Schwerpunkt der Arbeit der CSU-Fraktion. Ein Bereich, der für die Familien Zukunft bietet ist der Stadtteil Brunn. Dort sind in mehrfacher Hinsicht große Potentiale für Familien.