Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Eisenbahnüberführung Julius-Loßmann-Straße

Antragsteller(in): Kilian Sendner, Andreas Krieglstein

Datum: 15.09.2014

Die DB-Netz AG beabsichtigt, die Eisenbahnüberführung Strecke 5960 Bahn-km 1,312
über die Julius-Loßmann-Straße zu erneuern. In diesem Zusammenhang wurde durch die Bahn beim Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR) angefragt, ob seitens der Stadt Änderungen an der Ausführung der Kreuzung gewünscht seien. Dies könne man dann rechtzeitig in die Planungen einfließen lassen. Die Frist für eine solche Meldung lief am 31.08.2014 aus. 

Die CSU-Stadtratsfraktion sieht in dieser von der DB-Netz ausgehenden Erneuerung der Überführung am sogenannten „Mausloch“ eine einmalige Chance, diese für alle Verkehrsteilnehmer gefährliche und ärgerliche Engstelle  auf einer der Nürnberger Hauptverkehrsachsen endlich zu beseitigen. Da die Initiative für das Bauvorhaben von der DB ausgeht, ist mit erheblichem Einsparpotential gegenüber eine von der Stadt Nürnberg initiierten baulichen Änderung zu rechnen.

Antrag: 

Die Verwaltung berichtet, ob seitens SÖR eine positive Rückmeldung über Änderungsbedarf an die DB-Netz AG erfolgte. Sofern dies nicht erfolgte wird eine Nachmeldung veranlasst. 

Es wird über das Verkehrsaufkommen, die regelmäßigen Störungen sowie die verkehrliche Konfliktsituation zwischen Straßenbahn und Individualverkehr in dem betreffenden Bereich berichtet.