Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Guerillamarketing

 

Antragsteller(in): Thomas Pirner

Datum: 01.12.2014

 

Antrag:

Die Verwaltung berichtet über ihr bekannt gewordene Guerilla-Marketingaktionen, die ohne die erforderlichen Genehmigungen bzw. Erlaubnisse durchgeführt wurden. Sie berichtet ferner,

 - welche Handhabe und Sanktionen hiergegen bestehen,

- ob das Instrumentarium ausreicht,

- und welche weiteren Maßnahmen erforderlich sind.  

Begründung:

Infolge der Medienberichterstattung über die Werbeaktion des Freistaat Sachsen mittels Bratwürsten - für die inzwischen ein Sondernutzungsantrag gestellt ist - wurde die Aufmerksamkeit auf das sog. Guerilla-Marketing gelenkt.

Es handelt sich dabei um ungewöhnliche Werbeaktionen, die mit geringem Mitteleinsatz eine große Wirkung versprechen. Hiergegen ist als solches nichts einzuwenden, sofern diese Aktionen rechtmäßig sind, z.B. bei Nutzung des öffentlichen Raums die erforderlichen Sondernutzungserlaubnisse eingeholt oder entsprechende Plakatflächen angemietet werden.

Auch in Nürnberg gab es Guerilla-Marketingaktionen ohne Sondernutzungserlaubnisse z.B. eine Werbeaktion für die „Körperwelten“-Ausstellung oder Produktwerbung mittels Lichtprojektionen von einem Fahrzeug aus.