Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Führungen im Hauptbahnhofbunker

 Antragstellerin: Kerstin Böhm

Datum: 22.06.2015

Führungen im Hauptbahnhofbunker

Der Schutzbunker unter dem Hauptbahnhof mit seinen ca. 2500 Schutzplätzen, einer intakten Inneneinrichtung und einer nahezu vollständigen Ausstattung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs, ist in Deutschland nahezu einzigartig. Durch seine Erhaltung kann der „kalte Krieg“ als Kapitel der deutschen Geschichte eindrucksvoll dargestellt werden.

Der Förderverein Nürnberger Felsengänge e.V. veranstaltete bereits mehrmals Führungen durch den Hauptbahnhofbunker, an denen die Bevölkerung ein sehr großes Interesse zeigte. Insbesondere zeigte sich bei Führungen von Schulklassen, dass die Aussagekraft einer solchen Anlage wesentlich höher ist, als Beschreibungen. Bei Bunkerführungen wird die Drohkulisse des Kalten Krieges anschaulich erlebbar. Die Anlage mahnt zum Nachdenken darüber, was es bedeutet hätte, wenn Atombomben auf Deutschland gefallen wären.

Mittlerweile gibt es Pläne für Nutzungen jenseits des Zivilschutzes. Bei einer Auflösung des Schutzbunkers und seines Inventars wäre dieser Ort der Erinnerung unwiederbringlich verloren.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im Stadtrat folgenden

Antrag:

1.  Die Stadt Nürnberg setzt sich für den Erhalt des Hauptbahnhofbunkers und die Nutzung als Führungsobjekt und Ort der Erinnerung ein.

2. Gemeinsam mit dem Verein Nürnberger Felsengänge e.V. wird ein Konzept erstellt, bei dem neben dem Führungsbetrieb für Schulklassen und Einzelpersonen auch Kooperationen mit Künstlern und Kulturschaffenden vorgesehen sind.