Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Hundeauslaufzonen - Ergänzug zu unserem Antrag vom 22.02.2016


Antragsteller: Dr. Otto Heimbucher

Datum: 18.04.2016

 

Hundeauslaufzonen - Ergänzung zu unserem Antrag vom 22.02.2016

Die CSU-Stadtratsfraktion hat bereits eine Anfrage an die Verwaltung bezüglich der möglichen Einzäunung von Hundeauslaufflächen im Stadtgebiet gestellt, die Stadträte werden aber immer wieder auf die Probleme angesprochen, die sich in der Nachbarschaft zu den Auslaufflächen ergeben.

Aktuell wurde eine Beschwerde über den Bürgerverein Hasenbuck wegen der unmittelbaren Nähe der südlichen Hundeauslaufflächen und eines Kinderspielplatzes am Hasenbuck erhoben, wo die beiden Bereiche lediglich durch einen schmalen Fußweg getrennt sind.

Wir bitten daher auch in diesem Fall zu prüfen, ob eine Einzäunung der beiden Hundeauslaufflächen am Hasenbuck möglich ist, wie dies bereits in anderen Städten (z.B. in Berlin am Tempelhofer Feld) mit stabilen Forstwirtschaftszäunen und selbstschließenden Pendeltüren praktiziert wird.

Daher stellen wir zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  1. Die Verwaltung berichtet, ob die beiden Hundeauslaufflächen am Hasenbuck durch eine Einzäunung gesichert werden können oder
  2. zumindest die nördliche Hundeauslauffläche durch einen Zaun gesichert und dann die südliche Hundeauslauffläche aufgelassen werden kann.