Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Stellenabbau und -verlagerung bei Siemens


Antragsteller: Thomas Pirner

Datum: 04.07.2016

 

Stellenabbau und -verlagerung bei Siemens /

Nürnberg als Industrie- und Produktionsstamdort weiterentwickeln

Mit dem im März von Siemens angekündigte Abbau von ca. 750 Stellen im Bereich elektrische Großantriebe ("Large Drives") im Werk in der Vogelweiher Straße und der nunmehr bekannt gewordenen Verlagerung der Siemens-Niederlassung mit über 1.300 Stellen von Nürnberg auf den neuen Siemens-Campus nach Erlangen, verliert Nürnberg in den nächsten Jahren über 2.000 Industrie-Arbeitsplätze.

Mit dem "Aktionsplan Industriestandort Nürnberg" hat das Wirtschaftsreferat Maßnahmen ergriffen, um wichtige industrielle Kompetenzen Nürnbergs weiterzuentwickeln und neue Kompetenzen zu erarbeiten.

Es kommt darauf an, Nürnberg als Produktions- und High Tech-Standort weiter zu positionieren. Zu berücksichtigen ist dabei, dass gerade in High-Tech-affinen Bereichen in den letzten Jahren viele Arbeitsplätze im Mittelstand entstanden sind. Auch das Handwerk spielt hier eine bedeutende Rolle.

Wichtige Faktoren sind dabei u.a. die Weiterentwicklung der Kernkompetenzen von Stadt und Metropolregion i.S.d. Leitbild Wachstum und Beschäftigunng ("WaBe") der Metropolregion, die Digitalisierung und ausreichende Gewerbeflächen auch für produzierendes Gewerbe und industrienahe Logistik. Was die Logistik betrifft, so vermischen sich gerade im Zeitalter "Wirtschaft 4.0" die Aufgaben von Produktion und Logistik, denn immer mehr produzierende Schritte werden in die Logistik ausgelagert. Dem ist auch in der Gewerbeflächenpolitik Rechnung zu tragen - gerade nach dem schmerzhaften Verlust des Hafenindustriegebiets Süd (HIG-SÜD).

Vor diesem Hintergrund stellt die CSU-Stadtratsfraktion zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgende:

Anfrage:

1. Die Verwaltung berichtet über den Sachstand des angekündigten Stellenabbaus im Bereich elektrische Großantriebe und der angekündigten Verlagerung der Siemens-Niederlassung von Nürnberg nach Fürth. Die Verwaltung gibt auch eine Einschätzung zu etwaigen weiteren Verlagerungen ab.

2. Die Verwaltung berichtet über den "Aktionsplan Industriestandort Nürnberg" des Wirtschaftsreferats und weitere Maßnahmen zur künftigen Positionierung Nürnbergs als Produktions- und High Tech-Standort.

3. Die Verwaltung berichtet über die Positionierung Nürnbergs als Logistikstandort vor dem Hintergrund der fortschreitenden Vermischung von Produktion und Logistik im Bereich der industrienahen Logistik im Zeitalter "Wirtschaft 4.0".