Gefahr für Nürnberger Trinkwasser durch Schadstoff PFOS

teilen


Antragsteller: Dr. Otto Heimbucher, Marcus König
Datum: 24.10.2016

 

Gefahr für Trinkwasser durch Schadstoff PFOS

Seit dem Sommer 2015 besteht für den Birkensee im Nürnberger Land auf Grund hoher Schadstoffbelastung durch Perfluoroctansulfonat (PFOS) zumindest zeitweise ein Badeverbot bzw. eine Badewarnung.

Möglicherweise leiten umliegende galvanische Industriebetriebe ihre schadstoffhaltigen Abwässer über die Kläranlage Diepersdorf in den Finstergraben, Röthenbach und die Pegnitz ein. Der Röthenbach verläuft westliche der BAB A 9 bereits innerhalb der Weiteren Schutzzone des Wasserschutzgebietes der N-Ergie für die Wassergewinnungsanlage Erlenstegen.

Die Pegnitz tangiert im Nürnberger Osten unmittelbar den Fassungsbereich (Schutzzone I) und infiltriert hier möglicherweise unmittelbar in den Grundwasserleiter.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Verwaltung berichtet über die PFOS-Belastung im Wasserschutzgebiet der N-Ergie für die Wassergewinnungsanlage Erlenstegen und mögliche Konsequenzen für die Nürnberger Wasserversorgung.