Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Eislaufflächen in der Stadt


Antragsteller: Alexander Christ
Datum: 06.02.2017


Eislaufflächen in der Stadt

Insbesondere die zweite Hälfte des Januars 2017 war sehr kalt, was zur Folge hatte, dass viele Gewässer im Stadtgebiet gefroren sind. Unter Zugrundelegung der entsprechenden städtischen Satzung wurden deswegen auch etliche Seen im Stadtgebiet (z.B. Langwassersee, Großer Dutzendteich, Forstweiher) zum Eislaufen freigegeben. Dies wurde – wie auch in der Vergangenheit – von sehr vielen Menschen gerne angenommen.

Der Wöhrder See, der wegen seiner Strömungen nicht betreten werden darf, wurde hingegen am letzten Januar-Sonntag auch von mehreren hundert Bürgern regelrecht bevölkert. Vielen war das Risiko, in dem sie sich befanden, offensichtlich gar nicht bewusst.

Um dies zukünftig möglichst einzudämmen und den Bürgern gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, an den kalten Tagen im Freien eiszulaufen oder Eishockey zu spielen, stellt die CSU Stadtratsfraktion folgenden

Antrag:

1. Die Verwaltung berichtet, ob es möglich ist, zukünftig (wie auch bereits vor sehr vielen Jahren praktiziert) in längeren Frostperioden möglichst viele Wiesen und Freiflächen im Stadtgebiet zu bewässern, um den Nürnberg Bürgern so diverse Freizeitbetätigungen auf dem Eis („hätscheln“, Eishockey spielen, Eisstock schießen, Eislaufen oder einfach nur spazieren gehen) ohne Einbruchgefahr zu ermöglichen.

2. Die Verwaltung berichtet, ob die Bewässerung von der Feuerwehr übernommen werden könnte und welche Flächen im Stadtgebiet (möglichst in allen Stadtteilen) hierfür in Frage kämen.