Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Optimierung des Baustellenmanagement beim Umbau des Bahnhofsplatzes


Antragsteller: Marcus König, Andreas Krieglstein
Datum: 20.03.2017


Optimierung des Baustellenmanagements beim Umbau des Bahnhofsplatzes

Antrag zu TOP 2.a sowie TOP 7 der Sitzung des Werkausschuss SÖR am 24.03.2017

Mit dem Umbau des Bahnhofsplatzes startet in diesem Frühjahr ein Mammutvorhaben an einem neuralgischen Verkehrsknotenpunkt. Aufgrund des sehr engen Zeitplans und der komplexen Gemengelage rund um den Bahnhofsplatz ist ein reibungsloser und perfekt organisierter Ablauf Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung.

Sperrung der Zufahrt zur Königstraße, Umleitungen über Lorenzer Straße und Bauhof, Verlagerung des Taxistands an Frauentor- und Königstorgraben sowie Gleisbauarbeiten bis hinein in den Kreuzungsbereich Gleißbühl- /Bahnhofstraße müssen aufeinander abgestimmt, kommuniziert, umgesetzt und immer wieder baulich angepasst werden.

Die verschiedenen Bauphasen haben massive Auswirkungen auf Nutzer, Anwohner und Gäste im Umfeld des Bahnhofs. Eine frühzeitige und transparente Information und Kommunikation - vor dem Hintergrund der sich möglicherweise täglich ändernde Abläufe und Gegebenheiten  auf einer Großbaustelle - erscheint dringend geboten.

Um sicherzustellen, dass sowohl Baufirmen als auch Lieferanten und Kunden der ansässigen Büro- und Geschäftsbetriebe ihr Ziel erreichen, ist eine Koordination mittels einer technischen Plattform zielführend. Entsprechend spezialisierte Baustellensoftware kann sowohl den internen Baustellenablauf- und betrieb regeln wie auch externen Nutzern (Verkehrsteilnehmer, Mitarbeiter, Behörden, etc.) notwendige Hinweise über aktuelle Einschränkungen bzw. alternative Verkehrsführungen aufzeigen.

Daher stellt die CSU-Stadtratsfraktion zur Behandlung unter TOP 2.a bzw. TOP 7 der Sitzung des Werkausschuss Servicebetrieb öffentlicher Raum am 24.03.2017 folgenden

Antrag:

Die Stadt Nürnberg prüft im Rahmen der Vergabe der Straßenbauarbeiten und weiterer Leistungen den Einsatz einer spezialisierten Software für Bau- und Lieferlogistik (Online-Avis-System).

Diese Software sollte als digitale Basis folgende Anforderungen erfüllen:

  • Organisation der Baustellenlogistik für die betroffenen Baufirmen, Dienststellen der Stadt Nürnberg und sonstigen Projektbeteiligten.
  • Planung und Information über Anfahrtsrouten für Lieferanten, Mitarbeiter, Gäste und Besucher der Einrichtungen, Hotels, Büros etc.
  • Darstellung der Ausweichrouten bzw. alternativer Möglichkeiten für sämtliche Verkehrsteilnehmer (Füßgänger, Radfahrer, ÖPNV und MIV)
  • Umsetzung aller Ein- und Ausgabeschnittstellen auf einer rollenbasierten und mandantenfähigen Plattform, die auch als öffentliche Informationsquelle (z.B. per Link auf den städtischen Internetseiten) dienen kann.

Ziel ist es, neben der Optimierung der eigentlichen Baustellenlogistik die Informationen für sämtliche Verkehrsteilnehmer, Anwohner und Mitarbeiter der angrenzenden Unternehmen und Einrichtungen online transparent und einfach zur Verfügung stellen.

Dabei sollten die verschieden Bauphase und deren Auswirkungen auf die Nutzung des Bahnhofsplatzes bzw. des öffentlichen Straßen- und Schienennetzes dargestellt werden. Eine einheitliche  Kommunikation mit den allen Nutzer und Bürgern sollte dadurch gewährleistet sein.