Dresdener Straße / Bebauung ehemaliges Porsche-Areal

teilen


Antragsteller: Marcus König
Datum: 26.04.2017


Dresdener Straße / Bebauung ehemaliges Porsche-Areal

Am 28.03.2017 fand, auf Initiative der beiden zuständigen Bürgervereine, eine Diskussionsveranstaltung zur geplanten Bebauung des ehemaligen Porsche-Areals an der Dresdener Straße statt. Zusammen mit dem Architekten des Bauvorhabens sowie Vertretern des Stadtplanungsamtes wurde der aktuelle  Planungsstand vorgestellt und erläutert.

Die Bebauung an sich sowie der geplante Supermarkt im künftigen Gebäude stießen mehrheitlich auf positive Resonanz in der Bevölkerung. Die geplante Teilabhängung der Dresdener Straße kam bei den meisten Bürgerinnen und Bürgern jedoch sehr negativ an. Unter den Anwohnern besteht große Sorge, dass sich der Verkehr zwangsweise Ausweichrouten durch die hiesigen Wohngebiete suchen und so eine Mehrbelastung verursachen wird.

Daher stellt die CSU-Stadtratsfraktion zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  • Das Verkehrsplanungsamt führt aktuelle Verkehrszählungen an der Dresdener Straße sowie im direkten Umgriff durch. Es wird eine Prognose unter Annahme verschiedener Szenarien zur Verkehrsverlagerung im Falle einer (Teil-)Abhängung der Dresdener Straße erstellt.
  •  Es wird geprüft, ob angesichts der Entsiegelung des bislang vollständig versiegelten Baugrundstücks und der in der näheren Umgebung bereits vorhandenen Grünanlagen (z.B. Platnersberg, Steinplattenweg) eine weitere öffentliche Grünfläche städtebaulich erforderlich ist.
  •  Es wird geprüft, ob die in der Umgebung bereits jetzt vorhandenen öffentlichen Grünflächen in ihrer Aufenthaltsqualität verbessert werden können oder andere stadteigene Grundstücke in der Nähe vorhanden sind (z.B. Grundstücksstreifen entlang der Kießlingstraße) die sich für eine öffentliche Grünfläche eignen, sodass sich die Teileinziehung der Dresdener Straße erübrigt.