Fahrradständer in der Innenstadt

teilen


Antragsteller: Dr. Otto Heimbucher, Marcus König, Thomas Pirner
Datum: 15.05.2017


Fahrradständer in der Innenstadt

Im Bereich der Altstadt fällt an zahlreichen Stellen der Mangel an ordentlichen Abstellmöglichkeiten für Fahrräder deutlich auf. Sowohl Radfahrer selbst, als auch die Anlieger oder Passanten bemängeln dies.

So fehlen z.B. in der Königstraße und der Kaiserstraße nach dem Eindruck vieler Radfahren nach wie vor geeignete Ständer zum sicheren Abstellen der Räder. Die Fahrzeuge werden daher oft ungeordnet an Bäumen oder Schildern befestigt und es können dadurch auch Schäden sowohl an den Bäumen und den technischen Einrichtungen sowie auch an den Fahrrädern selbst entstehen. 

Aber auch außerhalb der Einkaufsmeile reichen die Standorte bzw. die Kapazitäten der vorhandenen Fahrradständer bei Weitem nicht aus, so werden täglich Dutzende Räder z.B. am Obstmarkt durcheinander über die bestehenden Befestigungsbügel hinaus abgestellt.

Um sowohl ausreichende Kapazitäten für die Radfahrer zu schaffen, als auch im Sinne des Stadtbildes und der Vermeidung von Beschädigungen an Bäumen, Stadtmöblierung oder Geschäftsfassaden, sollten Abstellmöglichkeiten dringend erweitert und neue Standorte erschlossen werden.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher für den zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadt Nürnberg prüft unter Beteiligung des Fahrradbeauftragten und der Interessenverbände, ob und wo im Bereich der Innenstadt die Erweiterung bestehender oder Installation neuer geeigneter Fahrradständer sinnvoll ist. So z.B. Königstraße/Ecke Kaiserstraße -  z. B in Höhe des Viatishauses - sowie in der Königstraße, Höhe des Kannengäßchens.