Parkplatzmangel und Radwegführung Rehhofstraße

teilen


Antragsteller: Marcus König, Dr. Otto Heimbucher
Datum: 24.08.2017


Parkplatzmangel und Radwegführung Rehhofstraße

Die Stadt Nürnberg bemüht sich seit längerem, Fahrradwege effizient und bürgerfreundlich zu gestalten und gleichzeitig den Ausbau von Parkplätzen im Stadtgebiet zu intensivieren. In der Rehhofstraße, im Nürnberger Stadtteil Laufamholz, sind diese Bemühungen von der Stadt bislang nicht ausreichend umgesetzt worden.

Anwohner beschweren sich immer häufiger, dass es rechtlich nicht mehr erlaubt ist, den breit ausgebauten Fahrradweg, der entlang der „Rehhofstraße“ auf dessen Südseite verläuft, in beide Richtungen zu befahren (siehe Foto 1). Die nach Westen fahrenden Radfahrer müssen seit einigen Monaten hier auf die Straße ausweichen und sie werden dadurch einem großen Gefahrenpotential von ein-und ausparkenden sowie vorbeifahrenden Autos ausgesetzt.

Ein weiterer Mangel sind die fehlenden PKW-Parkplätze an der Nordseite der Rehhofstraße. Es existieren hier zwar bereits einige sog. „Senkrechtparker“ (siehe Foto 2), viele Anwohner der Rehhofstraße besitzen aber keinen festen Stellplatz für ihr Auto und müssen nach der Arbeit lange nach einem Parkplatz suchen.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  • Die Verwaltung schafft die rechtlichen Grundlagen für die erneute Nutzung des Radweges an der Rehhofstraße in beide Fahrtrichtungen,  um Radfahrer nicht einem großen Gefahrenpotential auf der Rehhofstraße auszusetzen (z.B. durch Herausnahme der Rehhofstraße aus der Tempo 30-Zone, aber Festsetzung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h).
  • Die Verwaltung prüft darüber hinaus, ob zusätzliche Parkplätze an der Nordseite der Rehhofstraße z. B. als „Senkrechtparker“ angelegt werden können, um die Parksituation für Anwohner vor Ort zu entschärfen.