Dieses Internetangebot nutzt Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Prüfung von Flächen hinsichtlich Baum-/Artenschutz


Antragsteller: Kilian Sendner
Datum: 25.09.2017


Prüfung von Flächen hinsichtlich Baum- / Artenschutz

Die schnelle Entwicklung von Wohn- und Gewerbeflächen in unserer Stadt ist erklärtes Ziel, um sowohl dem Bedürfnis einer schnell wachsenden Bevölkerung nach bezahlbarem Wohnraum, als auch der Ansiedlung und dem Erhalt von Gewerbe Rechnung zu tragen.

Immer wieder kommt es – insbesondere bei der Entwicklung von Gewerbeflächen – dabei zu teils langwierigen Verzögerungen aufgrund zeitintensiver Prüfungen auf Baumschutz bzw. Artenschutz. So z.B. derzeit bei der Verwertung eines städtischen Grundstücks im Gewerbegebiet Neuburger Straße.

Aus Sicht der Investoren ist im Procedere schwer nachvollziehbar, dass das Umweltamt erst nach Stellung eines Bauantrages aktiv wird und nicht bereits im Vorfeld – auf Anfrage – eine Prüfung zu ggf. vorhandenen Einschränkungen oder notwendigen Maßnahmen anstoßen kann. Dies würde sowohl schnellere Abläufe ermöglichen, als auch Klarheit und Planungssicherheit für die Interessenten schaffen, die ein Engagement natürlich auch von zu erwartendem Aufwand abhängig machen.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  • Das Umweltamt berichtet, welche umweltschutzrechtlichen Prüfungen in den letzten beiden Jahren an Gewerbeflächen vorgenommen wurden und welche Einschränkungen oder Maßnahmen sich daraus für die jeweiligen Flächen ergeben haben. Welche Verzögerungen sind dadurch aufgetreten?
  • Die Verwaltung stellt dar, welche Prozesse dabei – sowohl für Anfragende als auch für Stadt – zu durchlaufen sind und wie diese hinsichtlich eines schnelleren Ablaufes optimiert werden können.