Dieses Internetangebot nutzt Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

Versorgung von brandverletzten Kindern im Klinikum


Antragsteller: Marcus König
Datum: 03.04.2018


Versorgung von brandverletzten Kindern im Klinikum

Das Nürnberger Klinikum ist Maximalversorger für Kranke und Verletzte in Nürnberg und für die ganze Region. Insbesondere die Kinderchirurgie ist mit ihren Spezialgebieten hervorragend aufgestellt und durch nachhaltige und ineinandergreifende Nachsorgemöglichkeiten – wie z.B. mit dem Engagement des Vereins Klabautermann – einzigartig in ihrem Angebot.

Besondere Stellung nimmt dabei die Behandlung von Kindern mit schweren Brandverletzungen ein. In den letzten Jahren konnte – auch durch die Unterstützung der Stadt und in Kooperation mit der Stadtreklame – viel für die Prävention getan werden. Eine spezielle Plakatkampagne in der Stadt macht so z.B. auf Gefahren in Haushalt und Garten aufmerksam und rückt das Thema Brandverletzungen bei Kindern in den Fokus der Öffentlichkeit. Zuletzt wurde durch großzügige Spenden die Anschaffung von Spezialgerät zur Hauttransplantation bei brandverletzten Kindern ermöglicht. Ein weiterer Schritt in der Verbesserung der Versorgungsleistung.

Die Kinderchirurgie in Nürnberg konnte sich in den vergangenen Jahren - ohne strukturelle staatliche Maßnahmen – in der Verbrennungsmedizin spezialisieren und erhält inzwischen viele Zuweisungen aus ganz Mittelfranken und darüber hinaus.

Trotz der überregionalen Bedeutung dieses Spezialgebietes der Kinderchirurgie in Nürnberg gibt es kein offizielles Kontingent an „Brandbetten“ für Kinder am Klinikum. Diese sind (in einem Radius von 200 km) z.B. in München, Stuttgart oder Erfurt zugewiesen. Faktisch behandelt das Klinikum Nürnberg jedoch auf absoluter Augenhöhe mit den genannten Häusern.

Um dieser Situation Rechnung zu tragen wäre es wünschenswert, wenn das Klinikum Nürnberg offiziell zum Zentrum für brandverletzte Kinder wird, entsprechende Betten zugewiesen bekommt und in der Vergabe von staatlichen Fördermitteln entsprechend berücksichtig wird.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  • Die Verwaltung stellt die Entwicklung der Fallzahlen für die Versorgung von Brandverletzungen bei Kindern in den letzten Jahren dar. Dabei werden sowohl regionale als auch überregionale Vergleiche angestellt.
  • Die Verwaltung prüft in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium die Verteilung von entsprechenden Bettenkontingenten auf die Städte und stellt Möglichkeiten dar, das Klinikum Nürnberg zum offiziellen Zentrum für solche Behandlungen auszuweisen.
  • Fördermöglichkeiten des Freistaates zur Erreichung dieses Ziels werden geprüft und mögliche Szenarien für eine dahingehende Weiterentwicklung am Klinikum Nürnberg werden aufgezeigt.