Unsere Internetseite setzt Cookies ein, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen.

Mehr Informationen

Akzeptieren

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. 

 

Beim Einsatz von Cookies werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Besuchs-Präferenzen und Webseiten-Einstellungen können somit definiert und gespeichert werden. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden:

 

Beispiele für die entsprechenden Einstellungen

 

Firefox: Klicken Sie links oben neben der Adresszeile auf das Symbol. Folgen Sie dem Feld nach rechts und wählen „Weitere Informationen“. Die Cookie-Verwaltung finden SIe unter „Datenschutz & Chronik“

Internet-Explorer: Klicken Sie das Zahnrad-Symbol und die Schaltfläche „Extras“ > „Internetoptionen“. Klicken Sie die Registerkarte „Datenschutz“. Unter Einstellungen finden Sie den Punkt „Erweitert“ mit den Optionen für Cookies.


Quelle: http://eigene-homepage.net/cookie-hinweis

U-Bahn-Zugang am Plärrer


Antragsteller(in): Marcus König, Barbara Regitz

Datum: 11.10.2018


U-Bahn-Zugang am Plärrer

Anlässlich einer Ortsbegehung mit Anwohnern und Geschäftsleuten rund um den Plärrer wurde u. A. die zunehmende Vermüllung thematisiert. Insbesondere im Bereich um den Abgang zur U-Bahn vor Hausnummer 19-21 sei ein Schwerpunkt, da die breite, bankartige Gestaltung der Brüstung dazu einlädt sie als Tischersatz zu missbrauchen.

Im nahegelegenen Supermarkt oder bei einem der Imbisse erworbene sowie mitgebrachte Speisen und Getränke werden dort gerne verzehrt, wobei Verpackungsreste, Flaschen, Dosen und z. T. sogar Speisereste auf der Brüstung zurückgelassen werden. Ist die verfügbare Fläche mit Abfall gefüllt, schiebt der nächste „Gast“ die Hinterlassenschaften der Vorgänger auch gerne mal den Treppenabgang hinab oder auf den Gehsteig, um selbst wieder Platz für seine Mahlzeit oder sein Getränk zu haben.

Daher stellt die CSU-Stadtratsfraktion zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Der U-Bahn-Zugang zur Station „Plärrer“ wird vor dem Anwesen Hsnr. 19-21 so verändert, dass eine Nutzung als Tresen nicht mehr möglich ist. Dies kann beispielsweise durch Abrundung der Oberkante der Brüstung erfolgen, so dass Speisen und Getränke dort nicht mehr abgestellt werden können.