Naturverträgliche Stadtbeleuchtung


Antragsteller: Dr. Otto Heimbucher

Datum: 29.05.2019


Naturverträgliche Stadtbeleuchtung

Das Insektensterben wird unter anderem auch auf die zunehmende Lichtverschmutzung – d.h. die starke Zunahme von übermäßiger Beleuchtung – in Stadt und Land zurückgeführt. Durch die neuen gesetzlichen Regelungen soll in Bayern daher die zunehmende Lichtverschmutzung eingedämmt und Beleuchtungen möglichst naturverträglich gestaltet werden.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Verwaltung berichtet über

  • das aktuelle städtische Beleuchtungskonzept für die Straßenbeleuchtung in Nürnberg sowie über Verbesserungsmöglichkeiten hinsichtlich Insektenschutz,
  • das Beleuchtungskonzept für städtische Gebäude und Plätze sowie denkmalgeschützte Gebäude in Nürnberg und über Möglichkeiten auch hier den Stromverbrauch zu reduzieren und die Beleuchtung naturverträglicher zu gestalten,
  • die Möglichkeit eine städtische Lichtsatzung zu erstellen und in Bebauungspläne Vorgaben für nachhaltige Beleuchtungskonzepte aufzunehmen,
  • Maßnahmen, wie in Nürnberg tätige Architekten, Lichtplaner und Elektrofirmen über Neugestaltung von naturverträglichen Beleuchtungskonzepten und die Umgestaltung bisheriger Beleuchtungskonzepte informiert werden können.

Die Verwaltung sollte ebenfalls darüber berichten, wie private Firmen, Vermieter und Haushalte möglichst in Zusammenarbeit mit der N-Ergie zeitnah über die Möglichkeiten informiert werden können, vorhandene Beleuchtung naturverträglicher zu gestalten und überflüssige Beleuchtung zu reduzieren.

Zusammen mit dem Einzelhandel, der IHK und der HWK soll auch eine Beratung für die Beleuchtung von Schaufenstern und Bürogebäuden in Angriff genommen werden, damit auch in diesen Bereichen eine naturverträglichere und angenehmere Beleuchtung ermöglicht werden kann.