Verein zum Interkommunalen Kompensationsmanagement im Mittelfränkischen Becken


Antragsteller: Dr. Otto Heimbucher

Datum: 05.06.2019


Verein zum Interkommunalen Kompensationsmanagement im Mittelfränkischen Becken

Die Suche nach Ausgleichsflächen ist für die bauliche Entwicklung der Gemeinden von herausragender Bedeutung, da Eingriffe in Natur und Landschaft nach der Bayerischen Kompensationsverordnung sowie weiteren rechtlichen Vorgaben nicht ohne Ausgleich oder Ersatz zulässig sind.

Bei der Suche nach geeigneten Flächen stößt die Stadt Nürnberg aber zunehmend schneller an ihre Grenzen und ist oft nicht in der Lage, passende Flächen zu finden. Ausgleichsflächen können aber innerhalb des gleichen Naturraumes zur Verfügung gestellt werden und es macht daher Sinn, gemeinsam mit anderen Gemeinden, die selbst auf der Suche nach entsprechenden Flächen sind oder auch Flächen zur Verfügung stellen können, die Suche zu betreiben.

Seit Herbst 2018 wurde nun durch mehrere Gemeinden aus dem Naturraum Mittelfränkisches Becken ein Vorschlag für ein gemeinsames Kompensationsmanagement erarbeitet und es soll ein interkommunaler Verein gegründet werden, der

-                      Kompensationsflächen für die beteiligten Kommunen nach fachlichen Kriterien vermittelt,

-                      die Planung einschließlich aktiver Flächensuche durchführt und überörtliche Konzepte erstellt,

-                      die Organisation von Unterhalt und Pflege der Flächen übernimmt oder organisiert und

-                      die Erstellung eines gemeinsamen Ökokontos vorbereitet.

In der Region soll ein entsprechender interkommunaler Verein gegründet werden und die Stadtratsfraktionen von SPD und CSU stellen daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadt Nürnberg begrüßt die Schaffung eines interkommunalen Kompensationsmanagements im Mittelfränkischen Becken und prüft die Möglichkeit eines Beitritts.