Handicap-Bus für Nürnberg und die Region


Antragstellerin: Rita Heinemann

Datum: 21.01.2019


Handicap-Bus für Nürnberg und die Region

Für Menschen mit Behinderung ist es oft nicht leicht, gemeinsam in der Gruppe Ausflüge zu bestreiten. Der Platzbedarf für Rollstühle, Gehhilfen, etc. ist groß und entsprechende Fahrzeuge von Fahrdiensten haben in der Regel nur eine Kapazität für einen oder zwei Rollstühle.

In der Region betreibt das BRK Erlangen-Land daher einen aufwendig umgebauten Reisebus, der es auch größeren Gruppen von Menschen mit Gehbehinderung oder im Rollstuhl ermöglicht, gemeinsam auf Reisen zu gehen.

Dieser Bus ist mittlerweile jedoch jahrzehntealt und Wartungs- sowie Reparaturbedarf schränken die Einsatzfähigkeit stark ein. Die Anschaffung eines neuen Reisebusses stellt die Wohlfahrtsverbände vor eine finanziell kaum zu stemmende Herausforderung. Ein Reisebus im einem akzeptablen Alter und der notwendige Umbau würden Kosten von weit über 100.000 € bedeuten.

Deutlich günstiger wäre es, einen ehemaligen Linienbus mit Niederflur und Neigetechnik von den meisten Sitzbänken zu befreien und dafür Rollstuhlstellplätze mit entsprechender Sicherung zu installieren.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Verwaltung prüft in Absprache mit der VAG, ob und zu welchen Konditionen ein (ggf. bereits abgeschriebener) Niederflur-Linienbus überlassen werden könnte und recherchiert, welche Zuschüsse für einen Umbau akquiriert werden können.