Zukunftsfähigkeit des Max-Morlock-Stadions


Antragsteller: Maximilian Müller, Kilian Sendner

Datum: 21.01.2019


Zukunftsfähigkeit des Max-Morlock-Stadions

Moderne Fußballstadien gleichen Multifunktionsarenen, in denen verschiedenste Veranstaltungen vom Biathlon-Weltcup bis zur Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft abgehalten werden können.

Dabei spielen diese Zusatzveranstaltungen in der Finanzierbarkeit der Stadien eine große Rolle, denn neben den festen Einnahmen für die Heimspiele der ansässigen Bundesligamannschaften können hier erhebliche Deckungsbeiträge für den Betrieb erzielt werden.

In Nürnberg wird das Max-Morlock-Stadion aktuell durch die Stadion Nürnberg Betriebs GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Stadt Nürnberg betrieben. Daher sollte die Stadt Nürnberg ein gesteigertes Interesse daran haben, dass das Stadion bestmöglich ausgelastet wird.

Vergleicht man jedoch aktuell die Veranstaltungskalender auf der Homepage des Max-Morlock-Stadions, mit den veröffentlichten Daten z.B. aus Regensburg fällt einem auf, dass in Nürnberg nur zwei Veranstaltungen für 2019 beworben werden, während in Regensburg kaum ein freier Tag mehr im Kalender zu sehen ist.

Sicher hängt dieses Ungleichgewicht auch mit unterschiedlichen infrastrukturellen Möglichkeiten zusammen.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadtverwaltung berichtet über:

  • die Auslastung des Stadions im aktuellen und den beiden zurückliegenden Jahren (nach Möglichkeit auch jeweils im Vergleich zu nationalen Vorzeigeprojekten und regionalen „Konkurrenten“)
  • den Anteil der Einnahmen, den Zusatzveranstaltungen an den Gesamteinnahmen in den letzten drei Jahren erzielt haben (auch hier nach Möglichkeit mit Benchmarks aus Deutschland und der Region)
  • die infrastrukturelle Ausstattung, die ein modernes Fußballstadion braucht, um auch für zahlreiche Nebenevents attraktiv zu sein.