Kultur- und Kreativwirtschaft in der Metropolregion

Am 15.04.2015 hat der Ausschuss für Recht, Wirtschaft und Arbeit des Nürnberger Stadtrats auf Antrag der CSU-Stadtratsfraktion beschlossen, für die kommenden Haushaltsberatungen die Schaffung eines lokalen Kultur- und Kreativwirtschaftsmanagements für Nürnberg zu empfehlen.

Die CSU ist der Überzeugung, dass Nürnberg als Zentrum der Europäischen Metropolregion Nürnberg – der Heimat für Kreative – die lokale Kultur- und Kreativwirtschaftsszene mit einem lokalen Kultur- und Kreativwirtschaftsmanagement stärken sollte, wie es zum Beispiel München, Augsburg und Regensburg getan haben. Umso mehr begrüßt die CSU-Stadtratsfraktion den Vorschlag der Wirtschaftsreferenten der Stadt Nürnberg und der Stadt Erlangen, Dr. Michael Fraas (CSU) und Konrad Beugel (CSU), eine solches Kultur- und Kreativwirtschafts-management gemeinsam für die Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach zu schaffen. Denn die Kultur- und Kreativwirtschaftsszene agiert heute schon über die Grenzen der jeweiligen Städte hinaus. Es gibt enge Verflechtungen, allein schon aufgrund des gemeinsamen Hochschulstandorts. Ein solches gemeinsames Kultur- und Kreativ-wirtschaftsmanagement könnte daher erhebliche Synergien heben und allgemein die Zusammenarbeit in der Städteachse vertiefen. Zudem können die Kosten geteilt werden.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

 Antrag:

Die Initiative der Wirtschaftsreferenten Nürnbergs und Erlangens, Dr. Michael Fraas und Konrad Beugel, für ein gemeinsames lokales Kultur- und Kreativwirtschaftsmanagement für die Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach wird begrüßt. Die Verwaltung soll die Verhandlungen innerhalb der Städteachse zügig aufnehmen.

Details

Datum

8. Juni 2015

Antragsteller

Kontakt

tpirner123@aol.com
0911 / 25 38 53 98

kb@kerstin-boehm.de
0911 2857905

Bearbeitungsstatus

offen