Barrierefreie E-Ladesäulen

Der weitere Ausbau der Ladeinfrastruktur ist wesentlicher Bestandteil und Voraussetzung für den Umstieg auf Elektromobilität. Dabei müssen auch Menschen mit Einschränkungen berücksichtigt werden.

Die meisten der üblicherweise verbauten Ladesäulen im öffentlichen Raum sind für Autofahrer im Rollstuhl leider schwer oder gar nicht zu bedienen. Bedienelemente wie Kartenschlitze und Steckdosen sind oft zu weit oben oder an unerreichbaren Seiten angebracht, Ladesäulen sind von Bordkanten zurückgesetzt und können von Rollstuhlfahrern nicht oder nur mit aufwändigen Umwegen erreicht werden.

Der Freistaat Bayern hat im Rahmen des Programms „Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur in Bayern 2.0“ die Barrierefreiheit als Zusatzkriterium bereits definiert. Demnach steigt auch die Förderung für die Einrichtung von Ladepunkten, wenn Barrierefreiheit berücksichtigt wird.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Im Zuge des Ausbaus der Ladeinfrastruktur in Nürnberg wird die Errichtung von barrierefreien (Schnell-)Ladesäulen – vornehmlich in zentralen Lagen in der Innenstadt sowie an ÖPNV-Knotenpunkten – berücksichtigt. Entsprechende Fördermittel werden beantragt.

Details

Datum

18. Dezember 2023

Antragsteller

Kontakt

rita_heinemann@t-online.de
0911 / 64 92 429 Mobil 0172 / 81 29 72 1

michael.kraus@stadt.nuernberg.de
0911 231 2907

Bearbeitungsstatus

offen