Beleuchtung erhöht die Sicherheit

Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sind ein sehr hohes Gut. Diese bestmöglich zu gewährleisten ist Aufgabe der Gemeinde und damit der Stadt Nürnberg, als primäre Sicherheitsbehörde, und der Bayerischen Polizei.

Nur noch die Hälfte der Einwohner(innen) Nürnbergs empfindet ihre Stadt als sicher. Dies geht aus dem Statistischen Monatsbericht für September 2018 des Amts für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth hervor. Dieser Wert markiert den aktuellen Höhepunkt eines, sich mindestens seit 2013 kontinuierlich verschlechternden Eindrucks der Nürnbergerinnen und Nürnberger.

Insbesondere nachts ist die Wahrnehmung von Unsicherheit allgemein stark angestiegen, so eine Aussage in dem Bericht. Dies gilt offensichtlich in der Umgebung von Parks, dem Nahverkehr, im Stadtzentrum und sogar in den eigenen Wohngebieten der Befragten, in besonderer Weise.

In zahlreichen Begegnungen mit in Nürnberg lebenden Menschen wird diese Verschlechterung der subjektiven Sicherheit immer wieder geäußert. Dabei wird von den Bürgerinnen und Bürgern u. a. schlechte bzw. defekte oder gar fehlende Beleuchtung immer wieder ursächlich für ihre Ängste genannt.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadtverwaltung berichtet,

  • an welchen Stellen – insbesondere in den als besonders unsicher empfundenen Stadteilen und Örtlichkeiten – schlechte, defekte oder gar fehlende Beleuchtung feststellt werde kann.
  • in welchem Zeitraum und mit welchen Maßnahmen die festgestellten Beleuchtungsmängel beseitigt werden können.

Details

Datum

11. Februar 2019

Antragsteller

Kontakt

rainer.nachtigall@stadt.nuernberg.de
0911 231 29 07

Bearbeitungsstatus

offen