Bibermanagement im Bereich Gründlachtal

Im nördlichen Stadtgebiet treten an der Gründlach und den begleitenden Gräben vermehrt Schäden in der landwirtschaftlichen Flur auf, die u.a. durch Biberdämme verursacht werden.

Um die Akzeptanz der Tierart, die über mehr als 100 Jahre in unserer Gegend als ausgerottet galt, nicht zu gefährden, ist ein verstärktes Bibermanagement an der Gründlach und deren Begleitgräben erforderlich.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadt Nürnberg setzt sich zusammen mit dem zuständigen Biberberater, dem staatlichen Wasserwirtschaftsamt, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) sowie den Bayerischen Staatsforsten und den betroffenen Grundstückseigentümern bzw. Grundstücksnutzern zusammen und entwickelt gemeinsam ein Konzept zur Verbesserung des Bibermanagements im Knoblauchsland.

In die Überlegungen sind auch die angrenzenden Flächen des Reichswaldes mit einzubeziehen.

Insbesondere ist dabei darauf hinzuwirken, dass eine Verbesserung der Durchgängigkeit an der Gründlach im Bereich landwirtschaftlicher Nutzflächen erreicht wird und künftig auch Überflutungen der Siedlungsbereiche im Gründlachtal verhindert werden.

Details

Datum

27. Januar 2020

Antragsteller

Kontakt

o.heimbucher@dr-heimbucher.de
0911 / 50 44 44

Bearbeitungsstatus

offen