Erstellung eines Masterplans Mobilität

In den letzten Jahren hat sich die Vorstellung einer modernen Verkehrsinfrastruktur doch deutlich geändert. Der Wandel in diesem Bereich hält bis heute an und hat sich in Teilfeldern sogar noch beschleunigt. Die verkehrliche Infrastruktur ist aber bei Ihrer Erstellung immer auf Jahre und Jahrzehnte angelegt, sodass wir vielerorts noch Strukturen vorfinden, die über 50 Jahre alt sind und somit für andere Zeiten konzipiert waren.

Bei jeder neuen Straßenplanung wird versucht, die geänderten Bedingungen entsprechend einfließen zu lassen und somit dem Wandel im Verkehrsbereich Rechnung zu tragen. Damit diese Planungen aber kein einzelnes Stückwerk bleiben, braucht es einen Gesamtplan für die einzelnen Bereiche der Stadt, so dass die Zielsetzung bei der Neuplanung der Straßenabschnitte dann auch in das Gesamtkonzept passt.

Gleiches gilt für die einzelnen Strategien für die verschiedenen Verkehrsteilnehmer. So gibt es zwar z.B. Entwicklungspläne für den Radverkehr, den ÖPNV und Fußgänger, aber keine Gesamtübersicht in der alle Verkehrsteilnehmer zusammengeführt werden.

Wenn man die Nürnberger Verkehrsinfrastruktur abstrahiert, erhält man zwei Ringe, sieben Hauptzufahrtsstraßen und mit der A73 ein Teilstück einer Stadtautobahn. Die Stadt würde sich somit gut in „Tortenstücke“ rund um die Altstadt zerlegen lassen, die seitlich z.B. von den Zufahrtstraßen begrenzt wären.

Innerhalb dieser Sektoren sollten dann Hauptverkehrsachsen, Zuführungsstraßen und Wohn-/Gewerbegebiete ausgewiesen werden. Zusätzlich sollten noch die (großen) ÖPNV Trassen und die Strecken eingezeichnet werden, auf denen das Fahrrad Vorrang hat.

Die einzelnen Markierungen implementieren dann, ähnlich wie bei dem Flächennutzungsplan in der Stadtplanung einen gewissen Gedanken, welche Verkehrsteilnehmer auf diesen Achsen bevorzugt gebündelt werden sollten, ohne für den Einzelfall bereits konkrete Festlegungen der Ausgestaltung zu treffen.

Zukünftige Planungen von einzelnen Straßenabschnitten würden sich an dem Masterplan Mobilität orientieren und damit zu einer konsistenten Verkehrsplanung zum Wohle aller Verkehrsteilnehmer führen.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Verwaltung wird mit der Erstellung eines Masterplanes Mobilität für die einzelnen Sektoren im Stadtgebiet beauftragt.

Die inhaltliche Vorbehandlung im Verkehrsausschuss ist aus unserer Sicht genauso geboten, wie eine darauffolgende Einbringung in den Stadtrat.

Details

Datum

20. Juli 2020

Antragsteller

Kontakt

post-an-max@gmx.de

Bearbeitungsstatus

offen