Hundeauslaufzonen – Ergänzug zu unserem Antrag vom 22.02.2016

Die CSU-Stadtratsfraktion hat bereits eine Anfrage an die Verwaltung bezüglich der möglichen Einzäunung von Hundeauslaufflächen im Stadtgebiet gestellt, die Stadträte werden aber immer wieder auf die Probleme angesprochen, die sich in der Nachbarschaft zu den Auslaufflächen ergeben.

Aktuell wurde eine Beschwerde über den Bürgerverein Hasenbuck wegen der unmittelbaren Nähe der südlichen Hundeauslaufflächen und eines Kinderspielplatzes am Hasenbuck erhoben, wo die beiden Bereiche lediglich durch einen schmalen Fußweg getrennt sind.

Wir bitten daher auch in diesem Fall zu prüfen, ob eine Einzäunung der beiden Hundeauslaufflächen am Hasenbuck möglich ist, wie dies bereits in anderen Städten (z.B. in Berlin am Tempelhofer Feld) mit stabilen Forstwirtschaftszäunen und selbstschließenden Pendeltüren praktiziert wird.

Daher stellen wir zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  1. Die Verwaltung berichtet, ob die beiden Hundeauslaufflächen am Hasenbuck durch eine Einzäunung gesichert werden können oder
  2. zumindest die nördliche Hundeauslauffläche durch einen Zaun gesichert und dann die südliche Hundeauslauffläche aufgelassen werden kann.

Details

Datum

18. April 2016

Antragsteller

Kontakt

o.heimbucher@dr-heimbucher.de
0911 / 50 44 44

Bearbeitungsstatus

behandelt

Ausschussunterlagen

SÖR 21.12.2016