Klimaneutralität Tochterunternehmen

Die Stadt Nürnberg hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu sein und damit einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015 zu leisten und damit die Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur um 1,5 °C zu verhindern.

Diese Verpflichtung betrifft die Stadtverwaltung im engeren Sinne und hat auch Vorbildfunktion für andere öffentliche Verwaltungseinheiten und auch für private Haushalte. Nach den Ausführungen des Umweltreferates ist die Stadtverwaltung auf gutem Weg, mit dem städtischen Klimaaktionsplan dieses Ziel bis 2035 auch tatsächlich zu erreichen.

Die Stadt Nürnberg verfügt aber neben den Eigenbetrieben über 11 sogenannte Tochterunternehmen in Privatrechtsform mit einer Mehrheitsbeteiligung und ist darüber hinaus an neun weiteren Gesellschaften direkt beteiligt. Über diese Tochtergesellschaften und die weiteren Beteiligungen besitzt die Stadt Anteile an über 200 weiteren Unternehmen im Bundesgebiet und ist auch an mehreren Zweckverbänden beteiligt.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadt Nürnberg setzt sich dafür ein, dass die Tochterunternehmen sowie die Eigenbetriebe der Stadt die Klimaziele der Stadt Nürnberg übernehmen, damit diese Betriebe die Klimaneutralität ebenfalls bis zum Jahr 2035 erreichen.

Die Stadt Nürnberg setzt sich darüber hinaus im Rahmen ihrer rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Möglichkeiten dafür ein, dass die Klimaziele der Stadt auch bei den Gesellschaften und Unternehmen sowie in den Zweckverbänden, an denen sie beteiligt ist, als verbindliche Ziele definiert und konsequent umgesetzt werden.

Details

Datum

8. September 2020

Antragsteller

Kontakt

o.heimbucher@dr-heimbucher.de
0911 / 50 44 44

Bearbeitungsstatus

offen