Konfliktfreie Nutzung des öffentlichen Raumes

„Der öffentliche Raum ist für alle da!“ Die Aussage des Alt-OB Ulrich Maly und des Oberbürgermeisters Marcus König ist aktueller denn je.

Die Nutzung des öffentlichen Raumes nimmt stetig zu. Mehr und Mehr halten sich gerne im Freien auf. Nutzen die Parkanlagen, Plätze und Straßen der Stadt, um sich zu treffen und zu feiern. Dabei wird Musik gehört und Alkohol getrunken. Bei einer zunehmend verdichteten Bebauung Nürnbergs führt dies zwangsläufig zu Konflikten zwischen NutzerInnen des öffentlichen Raumes und AnwohnerInnen.

Die unterschiedlichen Belange und Interessen der Gruppierungen sind als gleichrangig anzusehen. Ein „Konfliktmanagement im öffentlichen Raum“ kann ein niedrigschwelliges Angebot zur konfliktfreien Vermittlung zwischen diesen Gruppen darstellen. Damit besteht die Möglichkeit, Konflikte vor Ort mit den Beteiligten, auf Augenhöhe, zu bearbeiten und zu lösen. Dadurch kann das Miteinander im öffentlichen Raum gefördert und das Sicherheitsgefühl gestärkt werden.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadtverwaltung erstellt ein Konzept zu einem „Konfliktmanagement im öffentlichen Raum“, das im Rahmen des Nürnberger Sicherheitspaktes und damit in enger Abstimmung mit der Nürnberger Polizei, im Stadtgebiet umgesetzt werden kann.

Details

Datum

20. Juli 2020

Antragsteller

Kontakt

rainer.nachtigall@stadt.nuernberg.de
0179 / 20 87 424

Bearbeitungsstatus

offen