Naturschutzwacht aufstocken

In der Corona-Pandemie und durch die Zunahme der Einwohner in Nürnberg hat sich gezeigt, dass die Landschaftsschutzgebiete und die Naturschutzgebiete im Stadtgebiet in den letzten Monaten deutlich stärker besucht werden und damit auch durch verschiedene Freizeitaktivitäten stärker in Anspruch genommen werden.

Häufig wird auch eine zunehmende Vermüllung der Schutzgebiete beklagt und vielfach darauf hingewiesen, dass sich oft Hundehalter und Radfahrer nicht an Wegegebote halten, in den Schonzeiten Wiesen und Freiflächen widerrechtlich betreten werden und dort auch gelagert und campiert wird. Der naturschutzfachliche Wert der Schutzgebiete aber auch der Erholungswert für die Bevölkerung wird damit wesentlich vermindert.

Sowohl die Polizei als auch die Außendienstmitarbeiter der Stadt können hier bislang nur in seltenen Fällen für Abhilfe sorgen.

Die beste Betreuung der Schutzgebiete erfolgt im Stadtgebiet durch die ehrenamtlichen Kräfte der Naturschutzwacht, allerdings ist die Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gering um an den Brennpunkten und zu den Hauptbelastungszeiten immer vor Ort sein zu können.

Daher stellen die Stadtratsfraktionen von CSU, SPD und BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN gemeinsam zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadt Nürnberg wird die ehrenamtliche Naturschutzwacht auf mindestens 20 Mitarbeiter aufstocken und damit eine intensivere Betreuung der Landschafts- und Naturschutzgebiete im Stadtgebiet sicherstellen.

 

Details

Datum

5. Mai 2021

Antragsteller

Kontakt

o.heimbucher@gbh-geoconsult.de
0911 / 50 44 44

csu@stadt.nuernberg.de
0911 / 231-2907

Bearbeitungsstatus

offen