Reaktivierung der Straßenbahnlinie durch die Pirckheimerstraße als Teil einer Hochschullinie

Ende 2011 wurde der Straßenbahnbetrieb der Linie 9 durch die Pirckheimerstraße eingestellt. Seither gab es zahlreiche private, durch örtliche Einzelhändler getragene, vom Bürgerverein organisierte wie auch politische Bestrebungen, die „9er“ wiederzubeleben. So stellte auch die CSU über die Jahre – zuletzt 2015 – mehrere Anträge dazu.

Alle Bemühungen scheiterten bisher an dem Argument der Förderschädlichkeit für die parallel verlaufende
U-Bahnlinie 3 zwischen Rennweg und Friedrich-Ebert-Platz.

Durch sich ändernde Konstellationen im Nahverkehrsnetz (Bau der StUB und Verlängerung der Straßenbahnlinie zur TUN) bietet sich in den nächsten Jahren die Chance, eine Hochschullinie für Nürnberg und die Region zu realisieren.  Dies hat auch Auswirkungen auf die Gesamtbedingungen für eine Bewertung von Kosten und Nutzen für die ÖPNV-Linien. In Gesprächen zwischen Verwaltung und VAG konnte im Laufe der letzten Monate eine neue Gesamtplanung erarbeitet werden, die die Wirtschaftlichkeit einer Straßenbahn durch die Pirckheimer Straße deutlich günstiger bewertet, als dies bisher möglich war.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Stadt Nürnberg stellt ihre aktuelle Planung für den ÖPNV der nächsten Jahre vor und berichtet zusammen mit der VAG über die Veränderungen im Nahverkehrsnetz in und um Nürnberg. Sie stellt dar, wie sich diese Veränderungen hinsichtlich der bisher angeführten Förderschädlichkeit einer Reaktivierung der Straßenbahn Pirckheimerstraße auswirken. Ziel ist die Realisierung einer Hochschullinie für die Region.

Details

Datum

26. April 2021

Antragsteller

Kontakt

post-an-max@gmx.de

csu@stadt.nuernberg.de
0911 / 231-2907

Bearbeitungsstatus

offen