50 Jahre Eingemeindung

Zum 30. Juni 2022 jährt sich die Eingemeindung der früheren Gemeinden Boxdorf, Großgründlach, Neunhof, Brunn, Fischbach, Freiland, Katzwang, Kornburg, Worzeldorf und Holzheim zum 50 Male. Dies sollte Anlass sein, frühzeitig die Vorbereitungen für dieses Jubiläum zu beginnen.

Dabei sind aus unserer Sicht die historischen Verpflichtungen der Stadt zu überprüfen und eine Bestandsanalyse über die erfüllten und offenen Verpflichtungen in den Eingemeindungsverträgen zu fertigen. Dazu ist das Jubiläum Anlass, die aktuellen Bedürfnisse der eingemeindeten Gebiete zusammenzustellen und einer Würdigung zu unterziehen, was davon umsetzbar ist.

Insbesondere ist das Jubiläum auch Anlass, die historischen Daten und die Geschichte der jeweiligen Gemeinden zu würdigen. Ein Vergleich zu anderen Gemeinden im Weichbild der Stadt, die selbständig blieben ist aus Gesichtspunkten der Landesplanung interessant und für evtl. Diskussionen um eine verbesserte regionale Zusammenarbeit z.B. bei Planungsprozessen (s. Verkehrsprobleme in Stein) hilfreich. Das kann durch historische Ausstellungen, Publikationen oder angemessene kulturelle Veranstaltungen erfolgen. Dabei ist auch zu überprüfen, ob die früher benachbarten Gemeinden, die selbständig blieben, eine andere Entwicklung nahmen, als die städtischen Neubereiche. Die wissenschaftliche Forschung ist diesbezüglich noch völlig offen.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Verwaltung erstellt ein Konzept für die Würdigung und Evaluation der Eingemeindungen des Jahres 1972 und macht in Abstimmung mit den Bürger- und Vorstadtvereinen Vorschläge für eine angemessene Veranstaltungsreihe in und für die betroffenen Stadtgebiete.  Sie sucht nach Kooperationspartner für eine angemessene wissenschaftliche und historische Dokumentation und Untersuchung der Eingemeindungen und ihrer Folgen.

Details

Datum

25. Mai 2020

Antragsteller

Kontakt

klemens.gsell@stadt.nuernberg.de

Bearbeitungsstatus

offen