Flottenpolitik der Stadt Nürnberg

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

derzeit untersuchen Gutachter den Fuhrpark der Stadt Nürnberg auf Effizienz, Einsparpotential und Verbesserungsmöglichkeiten.

Auslastung, Flottengröße und Beschaffungsmöglichkeiten sollen künftig noch optimaler an den Bedürfnissen der städtischen Dienststellen ausgerichtet sein und z.B. durch Mietfahrzeuge kosteneffizienter werden.

Aus Sicht der CSU-Stadtratsfraktion sollte bei der Auswertung der Ergebnisse  insbesondere auch das Thema alternativer Antriebe eine wichtige Rolle spielen. In Nürnberg sind derzeit lediglich ca. 200 Elektrofahrzeuge und insgesamt nur 3000 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben (Erdgas, Wasserstoff, Hybrid) zugelassen. Insbesondere hinsichtlich des Ziels, bundesweit bis 2020 eine Million E-Fahrzeuge auf den Straßen zu haben – eine ernüchternde Quote.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher für den zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Die Verwaltung berichtet über das Ergebnis der Gutachteruntersuchung des Fuhrparks der Stadt Nürnberg. Dabei soll insbesondere darauf eingegangen werden

  • ob die Flotte durch eine optimierte Auslastung der Fahrzeuge generell verkleinert werden kann,
  • ob ein Nutzungsmix aus Eigenfahrzeugen und angemieteten Fahrzeugen für den die Grundlast übersteigenden Tagesbedarf kostensenkend wirkt,
  • ob durch eine Neuausrichtung auf anteilige Verwendung neuer Antriebe (Wasserstoff, Elektro, Hybrid) unter vertretbarem Kostenaufwand ökologische Verbesserungen erreicht werden können,
  • für welche Einsatzzwecke E-Fahrzeuge durch Ihre Vorteile – z.B. geringe Geräuschentwicklung, Abgasfreiheit – optimal zu nutzen wären.

Details

Datum

19. Januar 2015

Antragsteller

Kontakt

csu@stadt.nuernberg.de
0911 231 29 07

Bearbeitungsstatus

offen