Gelände der ehemaligen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein (BfB)

Antrag:

Die Verwaltung berichtet über den aktuellen Sachstand und zeigt Möglichkeiten auf, was in Zukunft auf dieser Fläche entstehen kann.

Desweiteren sollen auch die Bedürfnisse der Bewohner vor Ort mit eingebunden werden, z.B. über den Bürgerverein.

Begründung:

Wie schon seit längerem bekannt ist, wurde durch eine neue EU-Verordnung das Brannt-weinmonopol in Deutschland abgeschafft. In Nürnberg hatten wir seit vielen Jahren einen Standort der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein in der Äußeren Sulzbacher Straße im Ortsteil Erlenstegen.

Das Gelände umfasst 26.000 Quadratmeter Grund an einer sehr exponierten städtischen Lage und gehört noch der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) in Bonn. Laut dem Flächennutzungsplan ist dort ein Gewerbegebiet ausgewiesen. Um eine sinnvolle Nutzung für dieses wichtige Fläche zu finden, stellen wir für den zuständigen Ausschuss diesen Antrag.

Details

Datum

24. Juni 2014

Antragsteller

Kontakt

csu@stadt.nuernberg.de
0911 231 29 07

Bearbeitungsstatus

behandelt

Ausschussunterlagen

AfS 18.12.2014