Radverkehr – Verbesserung der Verkehrssicherheit bei Baustellen

Im ADFC-Fahrradklimatest 2014 fällt die Bewertung Nürnbergs im Kriterium „Führung an Baustellen“ besonders schlecht aus. Der Test verdeutlicht, welches Gefahrenpotential die unterschiedlichen Baustellsituationen im Stadtgebiet für Radfahrer darstellen. Im Vergleich zu anderen Städten sind
deutliche Defizite erkennbar. Folgende Aspekte sind dabei zu berücksichtigen:

  • Durchgängige Befahrbarkeit: Absenkungen / Anrampungen, keine erzwungenen Schiebestrecken
  • Ausreichende Breiten: keine unnötigen Einengungen durch Baustelleneinrichtungen
  •  Sichere Führung:gesicherte Ableitung auf die Fahrbahn, wenn Radweg nicht nutzbar
  • Geeignete Umleitung

o nur, wenn Führung im Baustellenbereich nicht möglich

o Umweglänge muss akzeptabel sein
o durchgängige Ausschilderung
o keine Strecke mit Gefahrenpunkten, Kopfsteinpflaster

Für die CSU-Stadtratsfraktion stelle ich zur Behandlung im zuständigen Ausschuss daher folgenden

Antrag:

Die Verwaltung setzt Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer unter Anwendung des „Leitfaden Baustellen“ der AGFK Bayern um.
Darüber hinaus werden die Baustellen im städtischen Internet mit speziellen Informationen für Radfahrer (zum Beispiel Ausweichrouten) veröffentlicht.